Mit gleich vier spannenden Live-Multivisionsvorträgen geht Reinhold Messner auf Tour - ÜberLeben, Wild, Weltberge und Nanga Parbat.

ÜBERLEBEN
Wie riecht Heimat? Wie viel Freiraum braucht ein Kind? Wie überlebenswichtig sind Angst, Egoismus und Instinkt? Reinhold Messner skizziert in seinem neuen Multivisionsvortrag den Weg vom Südtiroler Bergbub zum größten Abenteurer unserer Zeit. 

Mit seinen kompromisslosen Besteigungen der höchsten Berge der Welt gelang ihm, was zu jener Zeit als unerreichbar galt. Er verschob die Grenze des Möglichen und wurde so zum berühmtesten Alpinisten unserer Zeit. In jenen Expeditionen hat er erlebt, wie Überleben funktioniert. Als Grenzgänger und mit dieser Erfahrung beschritt er auch die weiteren Marksteine seines Lebens. Als Wüstenabenteurer, als Politiker und Bergbauer, als Gründer einer einzigartigen Museumslandschaft sowie als Familienmensch und vierfachen Vater. Wort- und bildgewaltig hält er Rückschau auf sieben Jahrzehnte, die schon früh von Begegnungen mit dem Tod und extremen Naturerlebnissen geprägt sind. Ungeschminkt erzählt Reinhold Messner, dessen Neugier ungebrochen ist, über die Essenzen seines Lebens und ringt um Begriffe wie Mut, Leidenschaft und Verantwortung. Er spricht über Ehrgeiz und Scham, Alpträume und das unvermeidliche Altern, über Neuanfänge und über die Fähigkeit, am Ende loszulassen.



WILD - DER LETZTE TRIP AUF ERDENVor über 100 Jahren beginnt eine der spannendsten Abenteuergeschichten der Menschheit. Der Polarforscher Sir Ernest H. 
Shackleton will zu Fuß die Antarktis durchqueren und damit Heldentaten Scotts und Amundsens übertrumpfen. Frank Wild ist sein zweiter Mann und wird der heimliche Held eines unglaublichen Überlebenskampfes. Mit diesem spannenden Live-Vortrag würdigt Reinhold Messner vor allem ihn. 

Nachdem die „Endurance“ vom antarktischen Packeis eingeschlossen wird, steckt sie einen Winter lang im Weddellmeer fest. Im Frühjahr wird sie schließlich von den Eispressungen zerstört und sinkt. Drei Monate lang driften die 27 Männer auf dem Eis nordwärts. Als ihre Scholle zerbricht rudern die Männer auf drei kleinen Rettungsbooten fünf Tage und Nächte lang, bis sie eine einsame, eisige Insel erreichen. Erstmals nach 20 Monaten haben sie wieder festen Boden unter den Füßen. Finden aber wird sie hier niemand. Shackleton lässt die Mannschaft unter der Führung von Wild zurück. Mit einem provisorisch aufgerüsteten Ruderboot und einem kleinen Team will er versuchen, Hilfe zu holen. Nach drei Wochen bricht auf Elephant Island Panik aus. Als Stellvertreter von „Shack„ gelingt es dem klugen Wild, das Vertrauen auf Rettung aufrecht zu erhalten, Tag für Tag Hoffnung zu suggerieren - einen ganzen antarktischen Winter lang. Er verspricht den Leuten die Rettung, weil der „Boss“ es versprochen hat

Reinhold Messner erzählt dieses historische Abenteuer als Abenteurer. Begeistert, packend und vor allem kompetent. Er zeigt beeindruckende historische Film- und Fotoaufnahmen und ergänzt sie durch persönliche Erlebnisberichte. Tatsächlich waren es Reinhold Messner und Arved Fuchs denen es gelang, Shackletons Expedition zu vollenden. In 92 Tagen durchquerten sie als erste zu Fuß die Antarktis. Mehr als 1000km legten sie dabei zurück, ohne Motorschlitten oder Hunde. Am 12.02.1990, um 13.45 Uhr beendeten sie eine Expedition, die bis dahin niemand für möglich hielt.



WELTBERGE - DIE 4. DIMENSION
Berge, an denen Geschichte geschrieben wurde: Weltberge – die 4. Dimension“ ist Reinhold Messners neuester und zugleich bildgewaltigster Vortrag. Er zeigt dreizehn ausgewählte Weltberge auf bis dato unbekannte Art und Weise. Am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entstanden auf Basis von Satellitenaufnahmen digitale Abbilder. Aus diesen Aufnahmen schufen Wissenschaftler, deren Bilder Messner hier exklusiv präsentiert, dreidimensionale, fotorealistische Abbilder. So wurden »virtuelle« Darstellungen aus zuvor undenkbaren Perspektiven und in bislang unerreichter Genauigkeit möglich. Der Zuschauer wird so zum Teilnehmer historischer Expeditionen und zugleich Zeuge neuer, kommender alpinistischer Herausforderungen. Denn nie zuvor konnte man Besteigungsrouten am Berg so präzise nachvollziehen oder planen.

Mit seinem beeindruckenden Wissen und der Erfahrung aus seinen Expeditionen, erfüllt Reinhold Messner die technisch brillanten Bilder mit Leben. Im Vortrag ergänzen sich alpinistische Erlebnisberichte mit neuester satellitengestützter Visualisierungstechnik, besteigungshistorisches Wissen und fototechnisches Know-how zu einem Gesamtbild.



NANGA PARBAT - MEIN SCHICKSALSBERG
Bei kaum einem anderen Berg liegen Ruhm und Tragödie so nah beieinander wie beim 8.125 m hohen Nanga Parbat. Reinhold Messner vereint dabei beides wie kein Anderer. Untermalt mit nie gesehenen Bildern und Filmen spannt Messner bei seinem Live-Vortrag den Bogen von all den Alpinisten, die am Nanga Parbat Geschichte geschrieben haben bis zu seiner eigenen bewegenden und spannenden Geschichte.

Er berichtet von Albert Mummery dem besten Bergsteiger seiner Zeit, der 1895 beim Übergang von der Diamir- zur Rakhiot-Seite verschwindet, vom unvergessenen Willo Welzenbach, „Eispapst“ genannt, der 1934 – zuletzt ausgegrenzt – mit acht Männern im Schneesturm stirbt; von Hermann Buhl, der 1953 gegen den Befehl des Expeditionsleiters allein und als Erster den Gipfel erreicht – eine Sternstunde des Alpinismus! Wie gut 50 Jahre später, als Steve House die Rupalwand direkt in Zweierseilschaft meistert.

Zum Schluss erzählt er von seiner eigenen schicksalhaften Expedition von 1970, bei der sein Bruder Günther auf tragische Art sein Leben verlor. Acht Jahre später gelingt ihm mit dem ersten Alleingang eines Achttausenders an der Diamir-Wand die Glanzleistung seines Lebens. Nach der Hölle hat er damit den Himmel auf seinem persönlichen Schicksalsberg berührt.
Untermalt wird der Live-Vortrag mit historischen und aktuellen Bildern und Filmausschnitten, wie sie die Betrachter noch nie gesehen haben.